Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Herzlich Willkommen am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft

   

Neu erschienen: „Der flächendeckende Mindestlohn“

07.07.2014 - Die Einführung des flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro ist ein großes, mit vielen sozialpolitischen Risiken verbundenes Experiment. In einem in den Perspektiven der Wirtschaftspolitik erschienen Übersichtsartikels, den Andreas Knabe gemeinsam mit Ronnie Schöb (FU Berlin) und Marcel Thum (TU Dresden) verfasst hat, wird gezeigt, dass weder die unterschiedlichen theoretischen Erklärungsmodelle noch die große Anzahl empirischer Arbeiten aus anderen Ländern die Hoffnung rechtfertigen, der Mindestlohn würde in Deutschland keine substantielle Beschäftigungsverluste mit sich bringen.
mehr...

Neuer Artikel erschienen

30.06.2014 - Alexander Plum beschreibt in dem Artikel eine Methode zur Anwendung von simulierten multivariaten Random-Effects Probit Modellen bei unbalanced Paneldaten. Veranschaulicht wird die Methode an einem künstlichen Datensatz.
mehr...

Neues Diskussionspaper: Looking Back in Anger? Retirement and Unemployment Scarring

08.05.2014 -  In einem neuen Diskussionspaper untersucht Andreas Knabe (gemeinsam mit Clemens Hetschko und Ronnie Schöb, Freie Universität Berlin) ob Arbeitslosigkeit zu langfristigen Verlusten an subjektiver Lebenszufriedenheit selbst nach Wiederaufnahme einer Beschäftigung führt (Vernarbungseffekte).
mehr...

Bachelor Seminar: The Economics of Vice

10.03.2014 - In this seminar, students will learn to apply the tools of economic methodology and analysis to markets for goods and services that are illegal or are considered to be objectionable or questionable based on contemporary community norms. Further information are available on the website.

Neues Diskussionspapier zum Mindestlohn

18.02.2014 -  Die Einführung des flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro ist ein großes, mit vielen sozialpolitischen Risiken verbundenes Experiment. Andreas Knabe hat gemeinsam mit Ronnie Schöb (FU Berlin) und Marcel Thum (TU Dresden) einen Übersichtsartikel verfasst, der zeigt, dass weder die unterschiedlichen theoretischen Erklärungsmodelle noch die große Anzahl empirischer Arbeiten aus anderen Ländern die Hoffnung rechtfertigen, der Mindestlohn würde in Deutschland nicht zu substantiellen Beschäftigungsverlusten führen.
mehr...

Alle News anzeigen

Seite als RSS abonnieren Seite als RSS abonnieren
Letzte Änderung: 07.07.2014 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Kontakt

Otto-von-Guericke-Universität
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Lehrstuhl für Finanzwissenschaft
Postfach 4120
39016 Magdeburg

Telefon: +49 391 67 18545